BNP, Santander und UniCredit im Rennen um BGZ

Artikel teilen

Drei europäische Großbanken haben Insidern zufolge Interesse am polnischen Finanzinstitut BGZ. Die französische BNP Paribas, die polnische Santander -Tochter WBK Zachodni und die italienische Unicredit (Mutterkonzern der Bank Austria) über die Tochter Pekao bemühten sich um den Zuschlag, erfuhr Reuters am Freitag von mit der Sache vertrauten Personen.

Die Kauf dürfte bis zu 1,2 Mrd. Dollar kosten. Bisher gehört die BGZ zu 98 Prozent der niederländischen Rabobank, die derzeit ihre Optionen für die Tochter prüft. Im Juni hieß es, über einen Verkauf sei noch nicht entschieden. Ein Beschluss könne noch in diesem Monat oder dann im November fallen. Der Bankensektor in der größten osteuropäischen Volkswirtschaft gilt im Vergleich zu anderen EU-Märkten als relativ gesund und gut beaufsichtigt.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo