Boeing erhielt laut WTO verbotene US-Beihilfen

Der US-amerikanische Flugzeugbauer Boeing hat zumindest 5,3 Mrd. Dollar verbotener US-Behilfen erhalten, teilte die WTO mit. Die Hilfen hätten verbotene Zahlungen für Forschung & Entwicklung durch die Weltraumbehörde NASA inkludiert.

Der Schiedsspruch der Handelsrichter ist die letzte Runde in einem sechs Jahre andauernden Streit zwischen den beiden Industriegiganten Airbus und Boeing, die im weltweit größten und teuersten Handelsstreit endeten. Bereits im Vorjahr verurteilten die Handelsrichter in einem Parallelfall die europäische Unterstützung für Airbus. Airbus, Teil der EADS, behauptet, durch die Beihilfen 45 Mrd. Dollar an Flugzeugverkäufen verloren zu haben.

"Es ist Zeit, dass Boeing mit dem Leugnen oder Herunterspielen der massiven illegalen Beihilfen aufhört", so Airbus-Sprecher Rainer Ohler. Beide Seiten können den Richterspruch noch beeinspruchen.