Börse Tokio schließt erneut schwächer

Artikel teilen

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch erneut tiefer geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Minus von 1,04 Prozent bei 12.834,01 Zählern. Der Topix Index gab um 0,87 Prozent nach und verbuchte damit den dritten Verlusttag in Folge.

In Tokio belasteten nach Aussagen von Marktteilnehmer erneut die Sorgen vor einer Kreditkrise in China. Die jüngsten Aussagen von der Nationalbank von China dass, die aktuellen Liquiditätsrisiken kontrollierbar seien, konnten die Anleger nicht beruhigen.

Unter Verkaufsdruck standen unter den Einzelwerten Mitsubishi Motor mit einem deutlichen Abschlag von 5,88 Prozent. Asahi Glas knickten um 4,10 Prozent ein und die Stahlaktie Nisshin Steel Holdings brach um 7,54 Prozent ein. Kobe Steel schwächten sich um 3,31 Prozent ab. Zulegen konnten hingegen die Aktien der exportorientierten Unternehmen Konica Minolta (plus 2,11 Prozent) und Sony (plus 1,42 Prozent). Die Aktie des Autobauers Toyota gewann um 0,53 Prozent.

Softbank schlossen mit einem kleinen Minus von 0,18 Prozent auf 5.420,0 Yen. Die umkämpfte Übernahme des drittgrößten US-Mobilfunkanbieters Sprint Nextel durch den japanischen Kommunikationskonzern Softbank ist einen guten Schritt vorangekommen. Die Sprint-Aktionäre stimmten am Dienstag auf einer außerordentlichen Hauptversammlung für das 21,6 Milliarden Dollar schwere Geschäft.

OE24 Logo