Börse Tokio schließt schwächer

Artikel teilen

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag den Handel mit schwächeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index gab 0,83 Prozent auf 8.488,71 Zähler nach.

Die Sorgen um die Staatsschuldenkrise in der Eurozone seien wieder stärker in den Vordergrund gerückt und hätten auch den Tokioter Handelsplatz belastet, hieß es aus Marktkreisen. Die Aktie des stark von Exporten nach Europa abhängigen Kameraherstellers Canon gab 1,17 Prozent auf 3.390,00 Yen nach, die Papiere des ebenfalls exportorientierten Elektronikkonzerns Sony lagen zu Handelsschluss 2,21 Prozent auf 1.373,00 Yen im Minus. Die Autowerte Toyota büßten moderate 0,29 Prozent auf 1.375,00 Yen ein.

Angeführt wurde die Kursliste im Nikkei-Index indes von den Papieren des in einen Bilanzskandal verwickelten Kameraherstellers Olympus (plus 4,35 Prozent auf 1.031,00 Yen). Die Aktie hatte seit Bekanntwerden des Skandals rund um die Vertuschung von Verlusten aus Anlagegeschäften im Herbst des Vorjahres deutlich Federn gelassen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo