Börse Tokio schließt uneinheitlich

Artikel teilen

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225 Index verlor minimale 12,74 Punkte oder 0,08 Prozent und schloss bei 15.734,46 Zählern. Der Topix Index hingegen legte um 3,00 Punkten oder 0,23 Prozent auf 1.297,39 Einheiten zu. 1.250 Kursgewinnern standen 392 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 91 Titel.

Die japanische Regierung äußerte sich am Freitag positiv zur Konjunktur. "Die Wirtschaft erholt sich mit moderater Geschwindigkeit", hieß in einer Stellungnahme. Noch vor einem Monat hatte sich die Regierung zurückhaltender geäußert und lediglich festgestellt, dass sich die Wirtschaft am Weg zu einer leichten Erholung befände.

Auf Unternehmensseite legten Mitsubishi Motors satte 10,06 Prozent auf 1.280 Yen zu, ohne dass Neuigkeiten zum Unternehmen vorlagen. Spekulanten hätten Short-Positionen auf die Aktien in größerem Ausmaß gekürzt, begründeten Händler den Kursanstieg. Bereits vergangene Woche hatte der Konzern einen Rückkauf von Vorzugsaktien, die von anderen Firmen der Mitsubishi-Gruppe gehalten werden, angekündigt.

Aufwärts ging es zu Wochenschluss auch für Immobilientitel. Mitsubishi UFJ Asset Management hat einen neuen Fonds präsentiert, in dem diese eine wichtige Rolle spielen sollen. Mitsubishi Estate gewannen daraufhin 0,68 Prozent auf 2.944 Yen. Fudosan legten 0,86 Prozent auf 3.628 Yen zu. Sumitomo Real Estate steigerten sich um 1,71 Prozent auf 3.265 Yen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo