Brasilien senkte Wachstumsprognose für 2013 auf 4,5 Prozent

Brasilien hat seine Wachstumsprognose für 2013 von 5,5 auf 4,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts gesenkt. In der Haushaltsvorlage, die am Donnerstag im Parlament in Brasilia eingereicht wurde, werden außerdem eine Inflation von 4,5 Prozent und ein Primärüberschuss von 3,1 Prozent erwartet. "Unsere Vorschau geht gegen den Trend der Weltwirtschaft, die in Krise ist und weiter sein wird", erklärte Finanzminister Guido Mantega.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat vor einem Monat für Brasilien im laufenden Jahr ein Wachstum von 2,5 Prozent prognostiziert, in Übereinstimmung mit der Perspektive der brasilianischen Notenbank. Die Finanzmarktexperten gehen pessimistischer von einem Wachstum von 1,8 Prozent aus, nach einer regelmäßig von der Zentralbank vorgelegten Umfrage. Im Vorjahr lag das Wachstum bei 2,7 Prozent nach dem Boom von 7,5 Prozent 2010.

Lesen Sie auch