China - Leichtes Abweichen vom Wachstumsziel wäre akzeptabel

Für die chinesische Regierung wäre ein geringfügiges Verfehlen ihres Wachstumsziels kein Beinbruch. "Wachstumsraten von etwas mehr oder weniger als 7,5 Prozent sind akzeptabel", sagte Ministerpräsident Li Keqiang nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua vom Donnerstagabend.

Bedingung sei, dass "unsere Entwicklung Arbeitsplätze schafft, Einkommen steigert, Qualität und Effizienz hat, Energieeinsparungen bevorzugt und die Umwelt schützt sowie keine Übertreibung ist, sondern real".

Experten sehen in den Äußerungen ein Signal dafür, dass die Regierung mehr Wert auf Reformen als auf reine Expansion legt. "Wenn das Wachstum im Zielbereich liegt, gibt es keinen Bedarf an großen Konjunkturhilfen, die die Strukturen der Wirtschaft verschlechtern könnten", sagte der Chefvolkswirt der Industrial Bank in Shanghai, Lu Zhengwei. Die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt war im ersten Quartal um 7,4 und im zweiten um 7,5 Prozent gewachsen.