China will Börsen mit Kauf von Bankaktien stützen

Durch Ankäufe von Bankaktien versucht China die schwächelnden Börsen des Landes zu stützen. Die vom Staatsfonds CIC kontrollierte Investmentgesellschaft Huijin kaufte am Montag Anteilsscheine der vier größten Kreditinstitute des Landes, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag nach Handelsschluss an den lokalen Börsen.

Die Papiere der staatlichen Geldhäuser waren wegen strengerer Richtlinien zur Kreditvergabe und Kapitalausstattung unter Druck geraten. Die Aufkäufe wären die ersten Eingriffe durch Huijin seit der Finanzkrise von 2008/2009. Der chinesische Leitindex Shanghai-Composite hat seit Jahresbeginn 17 Prozent verloren.