Chinesischer Autokonzern Youngman will Saab übernehmen

Artikel teilen

Der chinesische Autokonzern Youngman will einem Zeitungsbericht zufolge den insolventen schwedischen Autobauer Saab übernehmen. Wie die schwedische Tageszeitung "Svenska Dagbladet" am Montag berichtete, soll Youngman für Saab 2 Mrd. Kronen geboten haben.

Saab hatte im vergangenen Dezember nach mehreren Monaten ohne Produktion und Einnahmen Insolvenz beantragt. Als Grund hatte der niederländische Unternehmenschef und Mehrheitseigner Victor Muller den Rückzug von Youngman angegeben. Vorausgegangen war die Verweigerung von Produktionslizenzen durch den früheren Saab-Eigner General Motors (GM) in den USA. Nun will Youngman Saab laut Zeitung doch übernehmen. Die Chinesen wollten 12 Mrd. Kronen in neue Modelle investieren. Produktion, Forschung und Entwicklung sollten im Saab-Stammwerk Trollhättan bleiben. Die Saab-Insolvenzverwalter hatten bereits erklärt, es gebe mehrere Interessenten für Saab, laut Medienberichten sind dies auch Unternehmen aus der Türkei und Indien.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo