Genehmigung durch den Aufsichtsrat aber ungewiss

Conti plant milliardenschwere Kapitalerhöhung

Der Autozulieferer Continental will sich einem Zeitungsbericht zufolge mit einer milliardenschweren Kapitalerhöhung Luft verschaffen. Wie die "Financial Times Deutschland" (FTD) berichtet, will Conti-Chef Thomas Neumann dem Aufsichtsrat Ende Juli mit seinen Strategiekonzepten auch Pläne für eine Kapitalerhöhung vorlegen.

Der Konzern wolle etwa eine Milliarde Euro Eigenkapital hereinholen, zitierte die Zeitung Finanzkreise. Ziel sei es, Continental für die anhaltend schweren Zeiten zu rüsten. Der Autozulieferer wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern.

Laut FTD ist es allerdings fraglich, ob der von Großaktionär Schaeffler dominierte Conti-Aufsichtsrat eine Kapitalerhöhung überhaupt genehmigt. Continental ist mit 11 Mrd. Euro verschuldet und dringt im Ringen mit Schaeffler auf größere Handlungsspielräume, um seine Finanzlage weiter abzusichern. Dank eines rigiden Sparkurses schaffte es der hannoversche Konzern im zweiten Quartal operativ zurück in die schwarzen Zahlen.