Deutsche Industrie mit Mitarbeiterzuwachs

Die deutsche Industrie zählt trotz des kraftlosen Aufschwungs so viele Mitarbeiter wie seit fast neun Jahren nicht mehr. In den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes arbeiteten im August knapp 5,3 Millionen Personen.

"Das ist der höchste Beschäftigtenstand seit 2005", teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl der Mitarbeiter um 19.000 oder 0,4 Prozent.

Am stärksten stiegen sie in der Fahrzeugindustrie mit 1,4 Prozent, gefolgt von den Herstellern von Gummi- und Kunststoffwaren und den Maschinenbauern mit jeweils 0,8 Prozent. In der Metallbranche gab es dagegen einen Rückgang um 1,2 Prozent, bei den Herstellern von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen von 0,9 Prozent.

Im August nahmen die geleisteten Arbeitsstunden um 2,3 Prozent auf 639 Millionen Stunden ab. Allerdings zählte der Monat diesmal einen Arbeitstag weniger als 2012. Die Verdienste lagen bei rund 19,3 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 3,7 Prozent entspricht. In der Statistik werden nur Betriebe mit mindestens 50 Beschäftigten geführt.