Dexia-Aufspaltung schreitet voran

Die teilverstaatlichte Bank Dexia hat den Verkauf ihrer Bankgeschäfte in Belgien an den Staat unter Dach und Fach gebracht. Zudem habe man den Verkaufsprozess für weitere Unternehmensbereiche wie Beteiligungen an RBC und Dexia Asset Management eingeleitet, teilte die ins Straucheln geratene Großbank mit.

Auch von der türkischen Denizbank, die auch in Österreich vertreten ist, will sie sich trennen. Dexia Municipal Agency, ein französischer Staatsfinanzierer, gehe zu 65 Prozent an die französische Staatsbank Caisse des Depots und zu fünf Prozent an La Banque Postale, die Bank der französischen Post, teilte Dexia mit. Die stark in Griechenland engagierte belgisch-französische Dexia wird derzeit aufgespalten und zum Großteil von den Regierungen übernommen.