Toyoda

Dollar-Schwäche belastet Toyota

Die gegenwärtige Wechselrate zum japanischen Yen ist "sehr hart", sagte Firmenchef Akio Toyoda.

Er bekräftigte zwar, so schnell wie möglich beim Mutterkonzern wieder schwarze Zahlen zu schreiben zu wollen. Allein über eine Steigerung des Umsatzes sei dies aber schwierig.

Für das bis Ende März dauernde Geschäftsjahr geht der Mutterkonzern von einem operativen Verlust von umgerechnet rund 6,7 Mrd. Dollar (4,61 Mrd. Euro) aus. Toyota rechnet für dieses Jahr mit einem weltweiten Absatzeinbruch von 18 Prozent auf 7,34 Mio. Fahrzeuge im Vergleich zu 2008.

Der Dollar verlor am Freitag gegenüber der japanischen Währung auf 89,38 Yen nach 89,75 Yen im späten US-Handel. Die Stärke des Yen macht der exportorientierten Wirtschaft des Landes zu schaffen. Die Unternehmen leiden darunter, dass sich ihre Produkte dadurch im Ausland verteuern oder die Konzerne geringere Umsätze verbuchen müssen.