Doppelmayr-Seilbahn in San Francisco

USA

Doppelmayr-Seilbahn in San Francisco

Artikel teilen

Das Projekt umfasst 160 Millionen Dollar.

Die Vorarlberger Seilbahnfirma Doppelmayr Cable Car GmbH & Co KG (DCC) hat in Kalifornien mit der 5,1 km Schnellbahn vom Flughafen Oakland nach San Francisco ein rund 160 Mio. Dollar Prestigeprojekt fertiggestellt. Nach der offiziellen Eröffnung am Freitag hat der als Hochbahn geführte Cable Liner (Automated People Mover - APM) heute, Samstag, den Verkehr aufgenommen, teilte das Unternehmen mit.

Auftraggeber war die Bay Area Rapid Transit (BART). Generaldirektorin Grace Crunican zeigte sich bei der Eröffnung enthusiastisch und empfand die Fahrt angenehm wie Gleiten durch die Luft ("It's like gliding through the air"). BART ist der größte Betreiber im Öffentlichen Nahverkehr des Großraumes San Francisco mit mehr als acht Millionen Menschen. DCC erhielt laut Unternehmenssprecher Ekkehard Assmann über die Errichtung hinaus von BART einen 20 Jahres-Vertrag für die Betriebsführung des Oakland Airport Connector. Das APM-System der DCC verbindet den Internationalen Flughafen mit der BART Coliseum Station und schließt damit eine Lücke in Öffentlichen Personennahverkehr der San Francisco Bay Area.

Für den Cable Liner hat DCC ein seilgezogenes "Pinched Loop System" neu entwickelt. Es ist bei einer Streckenlänge von 5,1 km für eine Kapazität von rund 1.490 Personen pro Stunde und Richtung bei einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h ausgelegt. Das System besteht aus vier klimatisierten Zügen für jeweils 113 Personen. Die Fahrzeit beträgt 8,5 Minuten.

Die Unternehmensgruppe Doppelmayr/Garaventa hat laut eigenen Angaben Produktionsstandorte sowie Vertriebs- und Serviceniederlassungen in über 35 Ländern und realisierte bisher über 14.500 Seilbahnsysteme in 88 Staaten. Im Geschäftsjahr 2012/13 betrug der Jahresumsatz der Doppelmayr Gruppe 795 Mio. Euro. Die aktuellen Bilanz-Daten wird Doppelmayr am Donnerstag (27.11.) am Firmensitz in Wolfurt veröffentlichen.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo