Europas Leitbörsen im Frühhandel etwas höher

Die Leitbörsen in Europa zeigten sich im frühen Handel überwiegend etwas fester. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 11.00 Uhr mit einem Plus von 0,13 Prozent bei 3.167,45 Punkten.

Der DAX in Frankfurt hat nach den ersten beiden Handelsstunden bei 9.644,06 Punkten notiert und ein leichtes Minus von 0,12 Prozent eingefahren. In London festigte sich der FT-SE-100 um 0,10 Prozent etwas und notierte bei 6.847,86 Punkten.

Der europäische Automarkt befindet sich weiter auf der Überholspur. Im April stiegen die Neuzulassungen in der Europäischen Union um knapp fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr und damit den achten Monat in Folge. In Deutschland und Österreich gingen die Neuzulassungen wegen der späteren Osterfeiertage etwas zurück, während die wichtigen Märkte in Großbritannien, Frankreich und Italien Zuwächse verzeichneten.

Bis auf General Motors und Hyundai erreichten alle großen Hersteller ein Absatzplus. Unterstützt durch gute Geschäfte in China publizierte der Wolfsburger Autobauer Volkswagen eine Aussendung wonach im April ein Plus von gut acht Prozent erzielt werden konnte. Für den deutschen Konzern dürfte sich jedoch jenseits des Atlantiks Gegenwind entwickeln. Sowohl in den USA, als auch in Brasilien, konnte der Konzern in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich weniger Autos als im Vorjahr verkaufen. Die VW-Vorzüge legten 0,69 Prozent auf 189,0 Euro zu.