Europas Leitbörsen im Verlauf einheitlich im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich mit Verlusten tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sank 16,61 Einheiten oder 0,59 Prozent auf 2.784,54 Punkte. Im Blickpunkt der Anleger standen weiterhin die Sorgen um die europäische Schuldenkrise und die US-Konjunkturaussichten. Enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland drücken zudem auf die Stimmung.

Auf der Agenda steht heute die Veröffentlichung der aktuellen Zahlen zu den Auftragseingängen langlebiger Wirtschaftsgüter für April in den USA. Daten vom US-Immobilienmarkt könnten im Verlauf ebenso für Impulse sorgen, hieß es von Marktbeobachtern. Die Analysten der UniCredit haben ihre Bewertung für den norwegischen Hersteller Renewable Energy Corp (REC) gesenkt. Die Papiere verloren 2,37 Prozent auf 12,36 Euro. Italiens größter Energieversorger Enel sank trotz Kurszielanhebung der UniCredit-Experten um 0,30 Prozent auf 4,638 Euro. Deutschlands größter Strom- und Gaskonzern E.ON legte 2,19 Prozent auf 20,11 Euro zu.