Europas Leitbörsen zu Mittag weiterhin schwach

Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag im Mittagshandel nach einer Versteigerung von italienischen Staatsanleihen starke Kursverluste aufgewiesen. Der DAX in Frankfurt notierte um 12.20 Uhr mit 5.907,15 Punkten und einem Minus von 79,56 Einheiten oder 1,33 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London verringerte sich um 39,7 Zähler oder 0,72 Prozent auf 5.489,55 Stellen.

Der Euro-Stoxx-50 fiel 37,97 Einheiten oder 1,62 Prozent auf 2.304,62 Punkte. Das hoch verschuldete Euroland Italien konnte sich bei einer Auktion zwar zu etwas niedrigeren Zinsen frisches Geld beschaffen, musste aber eine Rendite von knapp sechs Prozent akzeptieren. In der Früh hatten bereits negative Aussagen der US-Ratingagentur Moody's zu den Ergebnissen des EU-Gipfels vergangener Woche belastet. In einem Branchenvergleich innerhalb des Euro-Stoxx-50 zeigte sich vor allem der Versicherungssektor unter starkem Verkaufsdruck. Banken- und Automobilwerte zählten ebenfalls zu den größeren Verlierern.

Lesen Sie auch