ISIS nennt First Lady eine Prostituierte

Propagandamagazin

ISIS nennt First Lady eine Prostituierte

Die Miliz wettert gegen Michelle Obamas Einsatz für Frauenrechte.

Die Terrormiliz ISIS wettert nun gegen Michelle Obama. In ihrem Propaganda-Magazin Dabiq bezeichneten die Islamisten die First Lady als „Prostituierte“. Im Artikel „Sklaven oder Prostituierte“ lästert der Autor, dass Michelle Obama nicht einmal einen Drittel eines Dinars [Währung] wert sei.

Die amerikanische First Lady hatte sich wiederholt für die Rechte von Frauen und Mädchen eingesetzt. Besonders bekannt wurde ihr Einsatz für jene nigerianischen Mädchen, die von der Boko Haram verschleppt wurden. Gegen diesen Einsatz lästert nun die ISIS. Im Artikel konfrontiert man sie direkt: „Was ist falsch mit dir? Wie kannst du eine solche Einschätzung [dass das Verschleppen von Mächen ein Verbrechen ist] machen? Was ist deine Religion? Dein Recht? Sag, wer ist dein Herr?“



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten