Eurozone - Leistungsbilanzdefizit verringerte sich im März

Im Euroraum hat sich das Defizit der Leistungsbilanz im März verringert. Bereinigt sei das Defizit von 6,5 Mrd. Euro im Vormonat auf nur noch 4,7 Mrd. Euro gesunken, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag in Frankfurt mit.

Der geringe Fehlbetrag in der Leistungsbilanz ist vor allem auf die Handelsbilanz zurückzuführen. Hier meldete die EZB für den Berichtsmonat erstmals seit Oktober 2010 wieder einen Überschuss. Die Einkommensbilanz verharrte nur knapp unter der Verlustzone. Die Dienstleistungs- und die Übertragungsbilanz hielten sich kaum verändert.