ATX im Frühhandel im Plus bei 1.894,00

Wiener Börse

ATX im Frühhandel im Plus bei 1.894,00

Das Umfeld konnte sich indes zu keiner klaren Tendenz durchringen.

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit leichten Aufschlägen gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 1.894,00 Punkten nach 1.889,56 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 4,44 Punkten bzw. 0,23 Prozent.

Das europäische Umfeld konnte sich indes zu keiner klaren Tendenz durchringen. Marktteilnehmer verwiesen auf fehlende Anschlusskäufe nach den Zugewinnen vom Vortag. Die mit Spannung erwarteten Wachstumsdaten für Deutschland fielen im Rahmen der Erwartungen aus; das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im Vorjahr - wie von Experten im Vorfeld prognostiziert - um 3,0 Prozent.

In Wien präsentierte sich die Meldungslage in dem noch jungen Börsenjahr anhaltend dünn. Nach den anfänglichen Zugewinnen rutschten die schwergewichtigen Bankenwerte Erste Group und Raiffeisen ins Minus und tendierten zuletzt um 0,28 Prozent auf 12,33 Euro bzw. 0,24 Prozent auf 19,10 Euro leichter.

Unter den übrigen Schwergewichten lagen OMV und voestalpine 0,10 Prozent auf 24,26 Euro bzw. 0,09 Prozent auf 23,49 Euro im Minus, die Telekom Austria-Aktie schwächte sich um 0,30 Prozent auf 9,04 Euro ab. Wienerberger verbuchten indes einen Zuwachs um 0,37 Prozent auf 7,29 Euro. Der Ziegelkonzern gab am Mittwoch in der Früh die Begebung einer 3,5 Jahre laufenden Anleihe über mindestens 50 Mio. Euro bekannt. Die Anleihe mit einer Stückelung von 1.000 Euro, die zwischen 13. und 27. Jänner gezeichnet werden kann, soll in Luxemburg (regulated market) und Wien (Geregelter Freiverkehr) gehandelt werden, hieß es von Unternehmensseite.

Gefragt waren auch Versicherungswerte, die an den europäischen Aktienmärkten die stärkste Sektorperformance hinlegten. UNIQA-Aktien zogen um 0,99 Prozent auf 9,85 Euro nach oben, Vienna Insurance Group verbuchten einen Aufschlag von 0,70 Prozent auf 30,40 Euro.

Auch Immowerte fanden sich in Wien auf der Gewinnerseite. conwert befestigten sich um 1,26 Prozent auf 8,05 Euro und CA Immo Anlagen legten um 0,96 Prozent auf 8,01 Euro zu. Immofinanz rückten 0,85 Prozent auf 2,25 Euro vor, s Immo lagen 0,44 Prozent auf 4,32 Euro im Plus.

Der ATX Prime notierte bei 936,89 Zählern und damit um 0,25 Prozent oder 2,34 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 22 Titel mit höheren Kursen, zwölf mit tieferen und drei unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 427.618 (Vortag:709.890) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 10,902 (16,05) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.