ATX_Handel

ATX vorbörslich behauptet gesehen

Mit behaupteter Tendenz erwarten heimische Aktienhändler am Montag die Eröffnung an der Wiener Börse. Außerbörslich dürfte der ATX nach Händlerschätzungen ungefähr auf dem Schluss-Stand vom Freitag (2.650,32) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.620 und 2.672 Einheiten. Die ATX-Prognose wichtiger Banken geht von einem ATX-Schluss bei 2.653 Punkten aus.

Nach negativen Vorgaben von den Übersee-Märkten rechnen Marktteilnehmer zur Eröffnung auch beim ATX mit wenig veränderten Notierungen. Angesichts der heutigen Börsenfeiertage in Tokio und London erwarten Marktteilnehmer ein eher ruhiges Geschäft.

Das Hilfspaket für Griechenland sollte erneut im Blickpunkt stehen, hieß es von einem Händler. Kursrelevante Unternehmensnachrichten blieben hingegen Mangelware. Die Deutsche Bank hat ihr Semperit-Kursziel von 35 auf 37 Euro erhöht.

Am Freitag hatte der heimische Leitindex 0,24 % befestigt bei 2.650,32 Punkten geschlossen. Gesucht waren in Wien zu Wochenschluss vor allem Finanzwerte. So stiegen Erste Group nach der Vorlage von Quartalszahlen um 0,84 % auf 33,8 Euro. Raiffeisen International gewannen 1,09 % auf 37 Euro. Vienna Insurance stiegen um 1,62 % auf 37,09 Euro. Gut aufgenommen wurden am Markt die von Strabag gemeldeten Ergebniszahlen. Die Aktie des Baukonzerns gewann 2,43 % auf 19,85 Euro.