ATX vorbörslich gut behauptet erwartet

Außerbörslich dürfte der ATX rund 4 Punkte über dem Schluss-Stand vom Freitag (2.731,03) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.715 und 2.800 Einheiten. Die ATX-Prognose wichtiger Banken geht von einem ATX-Schluss bei 2.775 Punkten aus.

Angesichts starker Vorgaben von den Übersee-Märkten dürften auch die europäischen Märkten mit Aufschlägen in die neue Woche starten und damit an die Freitagsgewinne anschließen. Die Meldungslage in Wien blieb noch äußerst bescheiden. "Es liegen derzeit noch keine kursrelevanten Nachrichten vor", hieß es von einem Händler.

Am Freitag hatte der heimische Leitindex 1,11 % fester bei 2.731,03 Punkten geschlossen. Der heimische Aktienmarkt profitierte im Gleichklang mit den europäischen Börsen von der Beantragung der EU- und IWF-Finanzhilfen durch Griechenland.

Dies habe einem Marktteilnehmer zufolge die Unsicherheit aus dem Markt genommen. Erste Group verbesserten sich um 1,41 Prozent auf 33,70 Euro und Raiffeisen International stiegen 2,27 % auf 38,28 Euro. Unter den weiteren Indexschwergewichten verteuerten sich OMV um 0,73 % auf 28,95 Euro.