ATX zu Mittag höher: +0,6 Prozent

ATX zu Mittag höher: +0,6 Prozent

Der ATX kam so wie das europäische Umfeld etwas von seinen Verlaufshochs zurück, bewegte sich aber noch klar im positivem Bereich. Ein Marktteilnehmer beschrieb das bisherige Geschäft zum Wochenauftakt als unspektakulär und verwies auch auf die dünne Meldungslage.

Für Auftrieb beim Leitindex sorgten bis dato vor allem die Bankwerte. So notierten Erste Group um 1,78 % fester bei 34,3 Euro und Raiffeisen International verbesserten sich um 1,23 % auf 38,75 Euro.

OMV konnten in einem starken europäischen Öl-Sektor um 0,86 % auf 29,20 Euro zulegen. voestalpine lagen nach festerem Beginn noch 0,52 % im Plus bei 28,95 Euro. Telekom Austria mussten hingegen ein Minus von 1,34 % auf 10,31 Euro hinnehmen.

Im Immobilien-Sektor stiegen Immofinanz um 4,4 % auf 3,32 Euro. Immoeast gewannen 3,54 % auf 4,97 Euro. Die Versicherer tendierten hingegen schwächer. UNIQA büßten 1,91 % auf 13,9 Euro ein und Vienna Insurance Group verloren 0,16 % auf 38,1 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.40 Uhr bei 2.760,35 Punkten, das Tagestief lag zu Sitzungsbeginn bei 2.730,94 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,79 Prozent höher bei 1.314,16 Punkten. Im prime market zeigten sich 24 Titel mit höheren Kursen, 17 mit tieferen und zwei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 6.837.396 (Vortag: 3.667.075) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 110,27 (97,62) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Immofinanz mit 3.632.026 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 23,76 Mio. Euro entspricht.