Nikkei Börse Tokio

Syrien im Blickpunkt

Börse Tokio schließt etwas höher

Nikkei-225 Index stieg 75,43 Punkte oder 0,54% auf 14.053,87 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch befestigt geschlossen und damit an die klaren Vortagesgewinne anschließen können. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Plus von 75,43 Punkten oder 0,54 Prozent bei 14.053,87 Zählern. Der Topix Index stieg um 7,12 Punkten oder 0,62 Prozent auf 1.156,30 Einheiten. 960 Kursgewinnern standen 552 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 141 Titel.

Zwischenzeitlich sorgten Gewinnmitnahmen und die anhaltenden Sorgen über die weiteren Entwicklungen im Syrien-Konflikt für eine etwas schwächere Tendenz. Im weiteren Verlauf konnten sich die Indizes aber nach oben arbeiten und der Nikkei konnte wieder über der Marke von 14.000 Zählern klettern.

Ein Marktteilnehmer begründete die Aufschläge mit der Hoffnung der Investoren auf verbesserte Unternehmensergebnisse angesichts des schwächeren Yens. Auch auf die gestiegenen Ölpreise und die Bewerbung Tokios um die Austragung der Olympischen Spiele wurde verwiesen.

Unter den Reederei-Werten zogen Nippon Yusen um 2,78 Prozent nach oben. Nomura hatte den Sektor-Ausblick angehoben und so für Auftrieb gesorgt.

Auf der Verliererseite standen hingegen die Anteilsscheine von Tepco mit einem Minus von 2,86 Prozent. Olympus mussten einen Abschlag in Höhe von 2,85 Prozent verbuchen.

Unter den Autowerten zeigten sich Nissan leicht um 0,10 Prozent verbessert. Nissan und Daimler wollen offenbar ihre Kooperation ausbauen und gemeinsam Autos in Mexiko fertigen. Dazu planten die beiden Unternehmen, ein neues Nissan-Werk zu nutzen, das noch in diesem Jahr seinen Betrieb aufnehmen soll, verlautete aus Branchenkreisen.