Börse Tokio schließt leichter

Nach Griechenland-Hilfspaket

Börse Tokio schließt leichter

Euphorie über das milliardenschwere Paket für Griechenland bleibt aus.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag den Handel aufgrund von Gewinnmitnahmen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index verlor leicht um 22,07 Punkte oder 0,23 Prozent auf 9.463,02 Zähler. Der Topix Index schloss mit 816,29 Einheiten und einem Abschlag von 2,74 Punkten oder 0,33 Prozent. 562 Kursgewinnern standen 492 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 122 Titel.

Nach der Einigung der Euroländer auf das zweite milliardenschwere Rettungsprogramm für Griechenland herrsche zwar Erleichterung an den Märkten, Euphorie sei aber ausgeblieben, kommentierte ein Marktbeobachter. Nun rücke hingegen der Ölpreis in den Blickpunkt der Anleger, der sich mittlerweile auf einem Neunmonatshoch befindet.

Deutliche Abschläge mussten die Titel von Mazda verbuchen. Die Aktien des Autobauers brachen 9,94 Prozent ein und notierten bei 145,00 Yen. Mitsubishi Motors mussten ein Kursminus in Höhe von 2,02 Prozent auf 97,00 Yen verbuchen.

Honda will im Geschäftsjahr 2013/14 in Europa wieder schwarze Zahlen schreiben. Davor sei wegen des massiven Kursanstieg des Yen auf Jahressicht nicht damit zu rechnen, hatte der Europa-Präsident des drittgrößten japanischen Autobauers am Montag gesagt. Honda werde künftig mehr Autos direkt in Europa bauen und dafür weniger in die Region einführen, um von den Wechselkursen weniger abhängig zu sein. Die Aktien von Honda verloren 1,34 Prozent auf 2.935 Yen.