boerse_tokio

Wirtschaftswachstum

Börse Tokio schließt mit Kursplus

Artikel teilen

Ein schwacher Yen verhalf dem Aktienmarkt zu Kursgewinnen.

Ein unerwartet starker Anstieg des japanischen Wirtschaftswachstums sowie eine Abschwächung des Yen haben dem Tokioter Aktienmarkt zu Wochenbeginn zu einem Kursgewinn verholfen. Der Nikkei-225 Index verbesserte sich um 102,70 Punkte oder 1,06 Prozent auf 9.827,51 Zähler. Der Topix Index schloss bei 851,56 Einheiten und einem Plus von 4,58 Punkten oder 0,54 Prozent. Der Umsatz belief sich auf rund 1.048,68 (Vortag: 1.250,45) Mio. Aktien. 944 Kursgewinnern standen 550 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 170 Titel.

BIP gestiegen
Wie die Regierung in Tokio kurz vor Handelsbeginn auf vorläufiger Basis mitteilte, stieg das Bruttoinlandsprodukt zwischen Juli und September um eine hochgerechnete Jahresrate von 3,9 Prozent. Das entspricht einem Zuwachs im Vergleich zum Vorquartal von 0,9 Prozent.

Die Regierung warnte jedoch vor den zunehmenden Risiken, der die japanische Wirtschaft ausgesetzt sei. Tatsächlich dauere die Stagnation an. Der rasant gestiegene Außenwert des Yen setzt der vom Export stark abhängigen Wirtschaft zunehmend zu. Hinzu kommt die weiter andauernde Deflation mit stetig fallenden Preisen.

Gut gesucht präsentierten sich unter anderem Fast Retailing. Die Papiere von Asiens größter Kleiderkette konnten um 2,38 Prozent auf 12.500 Yen zulegen. In die Gunst der Anleger fielen auch viele Exportwerte. Während Sony auf ihrem höchsten Kurs seit 31. Mai und einem Aufschlag von 2,65 Prozent bei 2.790 Yen schlossen, gingen Olympus mit einem Plus von 3,74 Prozent auf 2.249 Yen aus dem Handel.

Zu den Tagesverlierern im Nikkei-225 Index zählten Resona Holdings (minus 3,14 Prozent auf 463 Yen), Marui Group (minus 2,16 Prozent auf 680 Yen) und Dowa Holdings (minus 2,11 Prozent auf 511 Yen).

 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo