Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Starker Yen belastet

Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Der Nikkei-225 Index verlor 235,40 Punkten oder 1,32% auf 17.645,11 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag mit Kursverlusten tendiert. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 235,40 Punkten oder 1,32 Prozent bei 17.645,11 Zählern. Der Topix Index fiel um 15,14 Punkte oder 1,04 Prozent auf 1.438,67 Einheiten. 836 Kursgewinnern standen 946 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 81 Titel.

Marktbeobachter begründeten die Abschläge einerseits mit Gewinnmitnahmen. Auf der anderen Seite belastete der etwas fester tendierende Yen die Aktien von exportorientierten Unternehmen. Vor den in dieser Woche in den USA und Asien noch anstehenden Konjunkturdaten hielten sich zudem viele Anleger zurück.

Die japanische Notenbank will bei Bedarf ihre Geldpolitik weiter lockern. "Falls sich Risiken verwirklichen und zu Änderungen in der Inflationstendenz führen, werden wir nicht zögern, die Politik wie erforderlich anzupassen, um das Inflationsziel so rasch wie möglich zu erreichen", sagte Zentralbankchef Haruhiko Kuroda am Montag. Die Notenbank hatte vor knapp einem Jahr begonnen, noch mehr billiges Geld in die Wirtschaft zu drücken.


Zu den größten Verlierern zählten zu Wochenbeginn die Aktien von Hino Motors mit einem Abschlag von 5,32 Prozent. Isuzu Motors büßten 4,57 Prozent ein und Sony mussten ein Minus von 3,56 Prozent verbuchen.

Die Anteilsscheine von Mitsui Mining & Smelting rutschten 3,8 Prozent ins Minus. Marktbeobachter verwiesen hier zur Begründung auf eine Kursziel-Kürzung seitens der Analysten von Daiwa Securities.