Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Nikkei-225 Index

Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Schwache Wall Street-Vorgaben und Ölpreisverfall belasten die Börse.

Der Tokioter Aktienmarkt ist am Montag mit schwächerer Tendenz in die Woche gestartet. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 1,12 Prozent bei 16.955,57 Zählern und damit erstmals seit September 2015 wieder unter die Marke von 17.000 Punkten. Der Topix Index fiel um 1,04 Prozent auf 1.387,93 Einheiten. 246 Kursgewinnern standen 1.598 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 58 Titel.

Marktbeobachter verwiesen zur Begründung für die Abschläge auf die sehr schwachen Vorgaben von der Wall Street sowie auf den weiterhin fallenden Ölpreis. Sorgen um China, die weitere US-Geldpolitik sowie die globale Konjunkturentwicklung drücken derzeit auf die Kurse und werden wohl auch weiterhin für eine hohe Volatilität an den Märkten sorgen, kommentierte ein Börsianer.

Die Abschläge in Tokio zogen sich quer durch fast alle Branchen. Zu den größeren Verlierern zählten Aktien aus dem Öl- und Gassektor sowie Immobilienentwickler und Stahlkonzerne.

Unter den Einzelwerten mussten die Titel von Softbank ein Minus von knapp acht Prozent verdauen. Kobe Steel rutschten 3,42 Prozent ins Minus. Unter den Ölwerten gaben Inpex um 1,45 Prozent nach und Japan Petroleum Exploration verloren gut zwei Prozent an Wert.

Auf der Gewinnerseite fanden sich hingegen die Aktien von Shiseido mit plus 2,70 Prozent. Toshiba konnten um 2,45 Prozent zulegen und Sony gewannen 1,55 Prozent an Wert.