Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Nikkei 225

Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Schwache Vorgaben von der Wall Street nach vorsichtigen Fed-Aussagen belasten.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag mit Kursverlusten geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 122,47 Punkten oder 0,71 Prozent bei 17.041,45 Zählern. Der Topix Index fiel um 8,60 Punkte oder 0,61 Prozent auf 1.392,10 Einheiten. 736 Kursgewinnern standen 1.072 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 86 Titel.

Nach mehrmaligem Vorzeichenwechsel im Handelsverlauf schlossen sich die Tokioter Börsen zum Handelsschluss den schwachen US-Vorgaben an. An der Wall Street hatten die vorsichtigen Aussagen der US-Notenbank Fed für Abschläge gesorgt. Die Fed hatte zwar wie erwartet ihren Leitzins unverändert belassen, die Betonung weltwirtschaftlicher Risiken durch die Notenbanker war aber am Markt nicht gut aufgenommen worden. Die Fed will die Entwicklung in der Finanzwelt und das globale Konjunkturumfeld genau beobachten um damit die Risiken für den Konjunkturausblick abschätzen zu können.

Belastend hinzu kam in Tokio die Zurückhaltung der Investoren vor neuen geldpolitischen Beschlüssen der japanischen Zentralbank am Freitag, hieß es aus dem Handel. Einige Exportwerte waren zum Handelsschluss klar im Minus zu finden, darunter Sony (minus 5,33 Prozent) und Honda (minus 1,93 Prozent).

Sharp-Aktien zogen indessen klare 3,76 Prozent an, nachdem Foxconn weitere Details zum Übernahmeangebot für den Elektronikhersteller bekanntgegeben hatte. Bereits in der vergangenen Woche hatte das "Wall Street Journal" berichtet, dass Foxconn 625 Mrd. Yen für Sharp angeboten hätte.