AP_Nikkei

Börse Tokio schließt nach Gewinnmitnahmen etwas leichter

Marktteilnehmer berichteten von Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kursanstiegen. Nach Einschätzung von Händlern hätten sich die Anleger auch vor den Zinsentscheiden in den USA am Abend und in Japan im weiteren Verlauf der Woche mit Aktienkäufen zurückgehalten.

Von den Gewinnmitnahmen waren vor allem Exportwerte betroffen. Die Aktien des Autoherstellers Honda verloren beispielsweise 1,5 % und die des Kamera-Herstellers Canon gingen mit einem Minus von 1,3 % aus dem Rennen. Zu den Gewinnern zählten dagegen die Aktien der Autobauers Toyota mit einem Plus von 1,3 %.

Der Konzern äußerte Zweifel, dass der jüngste Aufsehen erregende Zwischenfall mit einem unkontrolliert rasenden Toyota-Fahrzeug vom Modell Prius den Tatsachen entspricht. Mittlerweile mehren sich die Zweifel an der Aussage des Fahrers, das Gaspedal habe geklemmt. Eine gemeinsame Untersuchung der Verkehrssicherheitsbehörde und des Herstellers brachte keinerlei Fehlfunktionen zum Vorschein.

Schließlich verzeichneten die Aktien des Finanzkonzerns Sony Financial Kursgewinne von fast 14 %. Die Finanztochter des Sony-Konzerns hatte gemeldet, künftig stärker in festverzinsliche Wertpapiere zu investieren. So soll unter anderem das Risiko für das Unternehmen verringert werden.