Börse Tokio schließt schwächer

Nach Gewinntag

Börse Tokio schließt schwächer

Der Nikkei fiel um 0,59 %. Der Topix Index schloss mit - 0,49 %.

Der Umsatz belief sich auf rund 1.296,34 (Vortag: 1.296,34) Mio. Aktien. 324 Kursgewinnern standen 1.232 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 111 Titel. In Japan sind die Einzelhandelsumsätze im Juni wie erwartet gestiegen. Die Umsätze erhöhten sich im Jahresvergleich um 3,2 Prozent, teilte die Regierung mit. Volkswirte hatten dies erwartet.

Im Fokus standen die Zahlen von Sony (plus 0,12 Prozent auf 2.611 Yen). Der japanische Elektronikkonzern ist im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres in die Gewinnzone zurückgekehrt. Wie Sony mitteilte, fiel im Zeitraum April bis Juni ein Nettogewinn von 25,7 Mrd. Yen an. Im Vorjahreszeitraum hatte Sony noch einen Verlust von 37,1 Milliarden Yen verbucht. Zugleich hob Sony die Prognose für das noch bis zum 31. März 2011 laufende Geschäftsjahr an.

Weiter standen auch Panasonic im Brennpunkt. Der Elektronikkonzern will offenbar den weltgrößten Akkuhersteller Sanyo Electric komplett übernehmen. Das Geschäft könne einen Umfang von mehr als 10 Mrd. Dollar haben, teilten vier mit der Angelegenheit vertraute Personen Reuters mit. Das Geld dafür will sich Panasonic Kreisen zufolge mit der Ausgabe neuer Aktien Kapital von bis zu 500 Mrd. Yen beschaffen. Panasonic war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Panasonic-Titel rutschten um 7,71 Prozent auf 1.077 Yen ab.