Euro im frühen Handel leichter

EUR-USD: Etwas schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag und knapp behauptet gegenüber dem Devisengeschäft in New York.

Gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen tendierte der Euro mit Zugewinnen.

Marktteilnehmer berichteten von einem sehr ruhigen Geschäft zum Wochenauftakt. Zur Begründung verwies ein Marktbeobachter auch auf den heutigen Feiertag in Tokio. Die Gemeinschaftswährung konnte sich bis in die Region bei 1,4725 Dollar steigern, drehte dann aber wieder leicht nach unten und bewegt sich aktuell bei 1,4700 Dollar.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4699 nach 1,4750 USD beim Richtkurs vom Freitag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4705 USD aus dem Handel gegangen.