Euro tendiert im frühen Handel sehr fest

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel deutlich fester gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und ebenfalls sehr fest gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber dem japanischen Yen tendierte der Euro etwas höher, zum Schweizer Franken notierte er gut gehalten und zum britischen Pfund zeigte er sich knapp behauptet.

Deutlich über die Marke von 1,40 Dollar bewegte sich der Euro in der Früh und konnte auch aus der Handelsspanne von 1,3920 bis 1,4020 Dollar ausbrechen. Aktuell notiert die Gemeinschaftswährung im Bereich von 1,4050 Dollar. Im weiteren Handelsverlauf dürften neben der Aktienmarktentwicklung zahlreiche Konjunkturdaten für Interesse sorgen. Im Euroraum werden Zahlen zu den Verbraucherpreisen veröffentlicht.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4056 nach 1,3991 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3941 USD aus dem Handel gegangen.