Euro tendiert im frühen Handel seitwärts

Der Euro zeigte sich am Freitag in der Früh im europäischen Devisenhandel behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Donnerstag und gehalten gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber dem japanischen Yen und dem Schweizer Franken tendierte der Euro etwas schwächer, zum britischen Pfund zeigte er sich jedoch fester.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4529 nach 1,4539 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. Händler rechnen für den Handelstag mit einem Euro innerhalb einer Spanne zwischen 1,45 und 1,4680 US-Dollar. "Wir warten gespannt auf das Votum aus Irland zum Lissabonvertrag", erklärte ein Händler.

Mit Interesse werden zudem die Daten zum US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag erwartet. Vor der Veröffentlichung würden sich Anleger mit Engagements zurückhalten, hieß es aus dem Handel. Eine Verlangsamung des Stellenabbaus könne allerdings die Risikoneigung der Investoren stützen.