Trader

Europas Börsen im Frühhandel uneinheitlich

Nach Branchen waren im Euro-Stoxx-600 die Rohstoffhersteller die stärksten Gewinner, gefolgt von den Automobilproduzenten. Auf der Verliererseite nach Branchen fanden sich die Konsumgüterhersteller und die Pharmaaktien.

Börsianern zufolge nehmen Investoren nun zunächst einmal Gewinne mit. Von den New Yorker Indizes hatte nur der Dow Jones am Donnerstag sein Plus über die Schlussglocke hinaus retten können. Im Versorgersektor gab es zum Handelsstart am Freitag die größten Verluste.

Unter den Einzelwerten verbuchte die italienische Unipol-Finanzgruppe deutliche Verluste. Der drittgrößte italienische Versicherer hat im Gesamtjahr einen deutlichen Verlust verbucht.

Nach Details zur laufenden Kapitalerhöhung ragten die Vorzugs-und Stammaktien von VW mit Kursgewinnen heraus. VW Vorzüge sprangen mit plus 2,42 % auf 68,18 Euro an die DAX-Spitze, die Stämme verteuerten sich um 1,27 % auf 71,17 Euro. Der VW-Vorstand legte den Bezugspreis sowie den Platzierungspreis für die Vorabplatzierung der neuen Vorzugsaktien auf 65 Euro fest.