Europas Börsen schließen kaum verändert

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte sind am Mittwoch mit uneinheitlichen Vorzeichen aus dem Handel gegangen. Die Veränderungen hielten sich aber im niedrigen Bereich. Im Fokus stand vor allem die negative Gewinnentwicklung bei der Societe Generale. Die US-Börsen lieferten mit kaum veränderten bis etwas festeren Kursen keine neuen Impulse.

In der Branchenbetrachtung schnitten Bankenwerte am schlechtesten ab. Zur Begründung verwiesen Marktteilnehmer dazu auf die Gewinnwarnung der Societe Generale, die in Folge den ganzen Tag über der schwächste Wert im Euro-Stoxx-50 waren und letztlich mit minus 2,9 Prozent aus dem Handel gangen.

Carrefour sprangen dagegen mit plus 3,1 Prozent an die Spitze des Euro-Stoxx-50. Der Einzelhandelskonzern plant seine Zentrale in Levallois am Rande von Paris zu schließen. Damit sollen weitere Kosten eingespart werden.

Ölwerte zeigten sich angesichts des niedrigeren Ölpreises schwächer.

ATX +0,80% I DAX +0,34% I FTSE -0,46% I CAC-40 +0,02% I SPI +0,17%

MIB +0,32% I IBEX-35 -0,07% I AEX +0,42% I BEL-20 +0,39% I Stockholm +0,44%