Trader

Europas Börsen schließen uneinheitlich

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Montag uneinheitlich und wenig verändert geschlossen. Die positive Nachricht des Tages kam laut Händleraussagen von der Bank of America. Das krisengeschüttelte Finanzinstitut will die von der US-Regierung geleisteten Finanzhilfen in Höhe von insgesamt 45 Milliarden Dollar noch in diesem Jahr zurückzahlen.

Die positive Nachricht des Tages kam laut Händleraussagen von der Bank of America. Das krisengeschüttelte Finanzinstitut will die von der US-Regierung geleisteten Finanzhilfen in Höhe von insgesamt 45 Mrd. Dollar noch in diesem Jahr zurückzahlen. Die am Nachmittag publizierten US-Konjunkturdaten fielen jedoch gemischt aus und drückten im Späthandel auf die Aktienkurse in Europa.

Einige Finanztitel standen in der Gunst der Anleger weit oben. Societe Generale sprangen mit einem Plus von 1,48 % auf 48,395 Euro an die Spitze des EuroStoxx 50. Dahinter legten Intesa SanPaolo um 1,44 % auf 2,995 Euro zu.

PSA Peugeot Citroen rutschten nach anfänglicher Euphorie über eine enge Allianz mit dem japanischen Branchenkollegen Mitsubishi Motors mit einem Abschlag von 2,7 % auf 23,925 Euro auf den letzten Platz im CAC 40. Zu Handelsbeginn waren sie noch auf bis zu 25,65 Euro nach oben geschnellt. Die Allianz werde nicht alle Probleme von Peugeot lösen, warnten Experten. Zudem sei der angepeilte Partner zu klein, um den boomenden asiatischen Markt zu erobern.

Aktien von Lufthansa sind in Frankfurt mit einem Kurszuwachs von 3,53 % auf 11,38 Euro geklettert. Nomura erhöhte das Kursziel für die Titel der Fluggesellschaft von 16 auf 16,5 Euro und beließ die Anlageempfehlung auf "Buy".
Analyst Mark McVicar überarbeitete seine Lufthansa-Schätzungen und geht nun davon aus, dass allgemein die Umsatzerholung im Jahr 2010 stärker als bisher angenommen ausfallen und auch die Margenerholung zügiger voranschreiten sollte.

In London kletterten die Aktien von Kingfisher um 0,81 % auf 237,9 Pence. Europas größte Baumarktkette verzeichnete im dritten Quartal einen Umsatz- und Gewinnsprung. Der Ertrag fiel höher als erwartet aus, sagten Händler.

Zudem stiegen Thomas-Cook-Anteilsscheine um 0,89 % auf 2169 Pence. Der zweitgrößte Reisekonzern Europas will einem Pressebericht zufolge den Konkurrenten Öger Tours übernehmen. Die Unternehmen verhandelten bereits über Details, berichtet die "Financial Times Deutschland".

Titel von Siemens sackten um 5,17 % auf 64,08 Euro ab und die Papiere von Nokia verloren 2,3 % auf 8,5 Euro. Der deutsche Mischkonzern ist zwischen Juli und September wegen hoher Abschreibungen auf den deutsch-finnischen Telekomausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) tief in die roten Zahlen gerutscht.

ATX -0,18 % | DAX -0,20 % | FTSE -0,27 % | CAC-40 +0,08 % | SPI +0,85 %
MIB +0,19 % | IBEX-35 +0,31 % | AEX +0,37 % | BEL-20 +0,34 | SX -0,27