Boerse_Frankfurt

Am Vormittag

Europas Leitbörsen einheitlich im Plus

Euro-Stoxx-50 stieg 40,06 Einheiten oder 1,45 %t auf 2.810,02 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Gegen 11.00 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 7.021,46 Punkten, das entspricht einem Plus von 67,08 Einheiten oder 0,96 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 54,6 Einheiten oder 0,95 Prozent auf 5.824,89 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 stieg 40,06 Einheiten oder 1,45 Prozent auf 2.810,02 Punkte.

Der in den USA erreichte Kompromiss im Streit um Steuererleichterungen lässt einen positiven Start an der Wall Street erwarten und gibt vermutlich in Europa bereits jetzt Auftrieb, sagte ein Händler. Ein Bericht über eine möglicherweise bevorstehende weitere Leitzinsanhebung in China sowie die Schuldenkrise sorgen dennoch weiter für etwas Unsicherheit, ergänzte ein weiterer Börsianer.

Im Vergleich der Einzelwerte siedelten sich am unteren Ende des EuroStoxx-50 überwiegend Finanzwerte an. BBVA und Banco Santander-Titel bilden mit Abschlägen von 1,68 bzw. 1,07 Prozent das Schlusslicht. Sie notierten zuletzt bei 7,644 bzw. 8,067 Euro. Alstom präsentierten sich zuletzt mit einem Aufschlag von 4,89 Prozent auf 34,21 Euro an der Spitze. Auch im Pariser CAC bilden sie damit die Index-Führer.

Bayer-Papiere gewannen 2,28 Prozent auf 58,89 Euro. Die Analysten der Credit Suisse hatten ihr Urteil für den Pharma- und Chemiewert auf "Outperform" angehoben und zugleich das Kursziel auf 66,00 Euro erhöht. Innerhalb des DAX bilden sie mit diesen Werten die Index-Spitze. Siemens-Titel präsentierten sich mit einem Aufschlag von 1,05 Prozent auf 91,01 Euro auch unter den Gewinnern. Der Industriekonzern erhielt in der vergangenen Woche die Genehmigung, eine eigene Bank zu betreiben.

An der Index-Spitze der Londoner Börse sind Unilever-Titel vertreten. Sie notierten mit einem Aufschlag von 3,78 Prozent bei 1.923 Pence. Im Branchenvergleich des Euro-Stoxx ist der Getränke-und Nahrungsmittelsektor weit oben gereiht. Rohstoffförderer wie Kazakhmys sind mit einem Plus von 2,56 Prozent auf 1.563 Pence auch unter den Gewinnern platziert.