Europas Leitbörsen mehrheitlich im Plus

Zur Eröffnung

Europas Leitbörsen mehrheitlich im Plus

Im frühen Handel stieg der Euro-Stoxx-50 um 0,37% auf 2.719,70 Punkte.

Die europäischen Börsen haben am Montag ungeachtet uneinheitlicher Vorgaben aus Übersee zum Auftakt mehrheitlich etwas zugelegt. Im frühen Handel stieg der Euro-Stoxx-50 um 0,37 Prozent auf 2.719,70 Punkte. Der CAC-40 in Paris rückte um 0,22 Prozent auf 3.749,71 Punkte vor.

Für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,32 Prozent auf 6.174,27 Punkte nach oben, womit der Index ein neues Hoch seit Mai 2008 markierte. Der DAX in Frankfurt verbesserte sich um 0,40 Prozent auf 7.733,03 Zähler.

Marktteilnehmer rechnen mit einem ruhigen Handel zum Wochenauftakt, da die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen bleiben. Impulse könnte im weiteren Verlauf das am Nachmittag startende Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel liefern. Zudem stehe die Diskussion um eine kurzfristige Ausweitung der Schuldengrenze in den USA weiter im Blick.

Aus Branchensicht hatten Rohstoff- und Technologiewerte sowie die Titel der Energiekonzerne die Nase vorn. Schlusslicht waren dagegen die Aktien von Konsumgüterherstellern .

Die Aktien von EADS setzten nach der Ankündigung der Umbaupläne von Chef Tom Enders für den Luftfahrt-und Rüstungskonzern ihren Höhenflug fort. Mit einem Plus von über einem halben Prozent auf 34,80 Euro zeigten sie sich so stark wie seit April 2006 nicht mehr.

Dagegen büßten Richemont-Papiere gut sechs Prozent ein, nachdem der Schweizer Luxusgüterhersteller die Abschwächung der Nachfrage in China zu spüren bekommen und im dritten Quartal die Umsatzerwartungen des Marktes verfehlt hatte.