US-Börse: Dow Jones legt 0,44 Prozent zu

finanzen

US-Börse: Dow Jones legt 0,44 Prozent zu

Artikel teilen

Computerfehler lähmt Nasdaq für drei Stunden.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag mit verbesserten Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 66,12 Punkte oder 0,44 Prozent auf 14.963,67 Einheiten. Der S&P-500 Index rückte 14,15 Punkte oder 0,86 Prozent auf 1.656,95 Zähler vor. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich im aufgrund eines Computerfehlers verkürzten Handels um 38,92 Einheiten oder 1,08 Prozent auf 3.638,71 Zähler.

Die Technologiebörse Nasdaq wurde heute von einem Software-Problems über drei Stunden lahmgelegt. Der Börsenbetreiber machte eine Panne beim sogenannten Securities Information Processor für die Unterbrechung verantwortlich - eine Art Schnittstelle, über die Aktienkurse mit anderen Börsenplätzen ausgetauscht werden.

Ansonsten wurden heute an der Wall Street dank gut ausgefallener Konjunkturdaten Gewinne verbucht. Händler verwiesen auf die soliden Einkaufsmanagerindizes aus China, der Eurozone und Deutschland als Unterstützungsfaktor. In den USA verbesserten sich die Frühindikatoren im Juli stärker als erwartet.

Von Unternehmensseite sorgten heute schwache Quartalsberichte für kräftige Abschlägen bei einigen Werten. Hewlett Packard (HP) sackten 12,45 Prozent auf 22,22 Dollar ab. Im vergangenen Quartal ließ der schwache PC-Markt den Umsatz von HP weiter schrumpfen. Die Erlöse sanken im Jahresvergleich um acht Prozent auf 27,2 Mrd. Dollar (20,3 Mrd. Euro), wie HP mitteilte. Konzernchefin Meg Whitman hat indes das kommende Jahr schon abgeschrieben, bevor es im Herbst beginnt. Sie erwarte kein Umsatzplus mehr, sagte Whitman. Sie tauschte unter anderem den Chef der Unternehmenssparte aus.

Die Teenager-Kultmarke Abercrombie & Fitch verkaufte im abgelaufenen Quartal erneut weniger Textilien. Besonders stark betroffen sei die größte Abercrombie-Kette Hollister, wie das Unternehmen mitteilte. Die Aktien rasselten um 17,67 Prozent auf 38,53 Dollar nach unten.

Sears Holdings rutschten um 8,11 Prozent auf 39,76 Dollar ab. Der Einzelhändler hat im dritten Quartal seinen Verlust auf von 132 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum auf 194 Mio. Dollar ausgeweitet. Die Umsätze gingen um 6,3 Prozent auf 8,87 Mrd. Dollar zurück.

Im Dow Jones führten Microsoft mit einem Plus von 2,47 Prozent auf 32,39 Dollar die Kurstafel an. Alcoa kletterten um 2,42 Prozent auf 8,03 Dollar. Bank of America stiegen 1,60 Prozent auf 14,57 Dollar. Am unteren Ende waren neben HP auch Johnson & Johnson zu finden, die aber vergleichsweise geringer Verluste von 0,61 Prozent auf 88,26 Dollar zu verzeichnen hatten.

Der kurze Nasdaq-Handel bescherte Yahoo einen Gewinn von 3,10 Prozent auf 27,90 Dollar. Laut Marktforschern hat der Internetkonzern im Juli erstmals seit zwei Jahren mehr Nutzer als sein großer Konkurrent Google anlocken können. Google rückten 0,50 Prozent auf 873,71 Dollar vor.
 

OE24 Logo