US-Börsen eröffnen fester

16:30 Uhr: Dow +1,32 %. S&P-500 +1,39 %. Nasdaq Composite +0,95 %. Gute Konjunkturnachrichten stützen den US-Aktienmarkt zu Handelsbeginn.

Gute Konjunkturnachrichten stützen den US-Aktienmarkt zu Handelsbeginn. In den USA hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Verarbeitenden Gewerbe deutlich stärker als erwartet aufgehellt. Der entsprechende Index sei im Oktober von 52,6 Punkten im Vormonat auf 55,7 Punkte gestiegen, teilte das Institute for Supply Management (ISM) mit. Volkswirte hatten mit einem wesentlich moderateren Anstieg auf 53,0 Punkte gerechnet.

Auch die Bauausgaben sind im September überraschend deutlich gestiegen. Auf Monatssicht seien die Ausgaben um 0,8 % geklettert, teilte das US-Handelsministerium am Montag in Washington mit. Volkswirte hatten im Schnitt einen Rückgang um 0,3 % erwartet. Im Vormonat waren die Ausgaben noch um revidierte Prozent 0,1 % (zunächst +0,8 %) gesunken. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sanken die Bauausgaben im September um 13,0 %.

Positive Nachrichten kamen auch von Ford. Der Autobauer überraschte im dritten Quartal mit einem Gewinn von 997 Mio. Mio. US-Dollar. Die Aktien stiegen daraufhin um 9,71 % auf 7,68 Dollar. Von 2011 an will Ford auf Gesamtjahresbasis "solide profitabel" sein, wie der Konzern ankündigte. Das wäre schneller als geplant. Ein Börsianer sagte: "Die Quartalszahlen sind deutlich besser als erwartet und die 2011er Prognose wurde angehoben - das treibt die Aktien nach oben."

Die Aktien von Human Genome Sciences sind am Montag zu Handelsbeginn um 33,65 % auf 24,98 Dollar nach oben geschnellt. Das Medikament Benlysta zur Behandlung der Autoimmunerkrankung Lupus habe den Daten der zweiten Phase-III-Studie zufolge Wirkung gezeigt.

Fest zeigten sich auch trotz der CIT-Pleite einige Bankenwerte. So waren Bank of America mit einem Plus von 3,4 % auf 15,07 Dollar bis dato der größte Gewinner im Dow Jones. Fest notierten auch Du Pont und stiegen um 2,83 % auf 32,72 Dollar. Unter den wenigen Verlierern im Dow Jones rangierte der Chiphersteller Intel mit einem kleinen Minus von 0,26 % auf 19,06 Dollar.