US-Börsen etwas fester aus dem Handel

US-Börsen etwas fester aus dem Handel

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag mit etwas festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 21,46 Punkte oder 0,19 Prozent auf 11.144,57 Einheiten.

Der S&P-500 Index gewann unwesentliche 1,02 Punkte (plus 0,08 Prozent) auf 1.211,67 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 10,83 Einheiten oder 0,43 %t auf 2.515,69 Zähler.

Gute und schlechte Nachrichten hielten sich am Donnerstag die Waage und ließen in Folge die Kurse nur wenig verändert aus dem Handel gehen. Die besser als erwartet ausgefallenen Zahlen des Paketdienstleisters UPS sorgten für gute Stimmung, während gemischt ausgefallene Konjunkturdaten die Aufwärtsbewegung begrenzt hätten, so Marktteilnehmer.

Mit Blick auf die jüngsten US-Konjunkturdaten hellten sich die Geschäftsaussichten des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York deutlich stärker auf als gedacht. Ferner entwickelte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im April besser als zuvor prognostiziert. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aber stieg in der vergangenen Woche überraschend. Zudem legte die Industrieproduktion im März nicht so stark zu wie erwartet.

Die Titel des Paketdienstleisters UPS sprangen um 5,32 % auf 68,93 Dollar nach oben. Die am Vorabend bekanntgegebenen Ergebnisse zum ersten Quartal übertrafen die Analystenerwartungen, zudem wurde auch der Ausblick angehoben. In Folge der guten Zahlen erhöhten auch einige Analysten ihre Einschätzungen für die UPS-Papiere.

Der Mitbewerber FedEx plant indes 270 neue Mitarbeiter in einem Distributionszentrum in North Carolina einzustellen, das im Moment errichtet wird. Die Titel kletterten um 1,89 % auf 95,79 Dollar nach oben.

Die Fluglinie Continental Airlines nimmt laut der "New York Times" wieder Fusionsverhandlungen mit der United-Airlines-Mutter UAL auf. Die Gespräche befänden sich in einem frühen Stadion und könnten leicht wieder scheitern, so eine mit der Situation vertraute Person. Die Gespräche seien eine Reaktion auf neuerliche Fusionsverhandlungen von United Airlines mit US Airways, hieß es. Weder Continental noch United seien zu einer Stellungnahme bereit gewesen. Continental erhöhten sich um 2,15 % auf 23,75 Dollar. UAL sprangen mit plus 5,10% auf 23,50 Dollar deutlicher nach oben.

Ford legten 3,30 % auf 13,79 Dollar zu. Der Autohersteller gab bekannt, dass seine Autoverkäufe in Europa im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um 16 % nach oben sprangen. Damit erreichte Ford zudem ein Zwölfjahreshoch bei seinem Marktanteil am europäischen Autogeschäft.

Google-Aktien gaben nachbörslich rund 3 % ab. Die nach Börsenschluss bekanntgegebenen Quartalszahlen verfehlten einige der Ergebniskennzahlen.