US-Börsen schließen mit Kursgewinnen

Positive Zahlen vom Arbeitsmarkt

US-Börsen schließen mit Kursgewinnen

Überraschend positiver ADP-Beschäftigungsbericht beflügelt New York.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Mittwoch mit festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 31,71 Punkte oder 0,27 % auf 11.722,89 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 6,36 Punkte (plus 0,50 %) auf 1.276,56 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 20,95 Einheiten oder 0,78 % auf 2.702,20 Zähler.

Das freundliche Börsenumfeld sei vor allem auf die überraschend positiv ausgefallenen Daten zur Beschäftigungslage im Privatsektor zurückzuführen, hieß es aus dem Handel. Wie der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing in Washington mitteilte, ist die Zahl der Beschäftigten auf Monatssicht um 297.000 nach oben geklettert. Volkswirte hatten lediglich mit einem Plus von 100.000 gerechnet. Der ADP-Bericht gilt als wichtiger Indikator für den am kommenden Freitag anstehenden monatlichen Arbeitsmarktbericht. Zu Handelsbeginn hatten sich die Aktienmärkte noch in der Verlustzone gezeigt.

Auf Unternehmensseite standen Qualcomm mit Übernahmeplänen im Blickpunkt des Anlegerinteresses. Laut Angaben von Mittwoch kauft der US-Mobilfunkzulieferer den Konzern Atheros Communications. Das Geschäft soll noch in der ersten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Vor diesem Hintergrund verteuerten sich Qualcomm 2,08 % auf 52,03 Dollar, Atheros rückten 1,45 % auf 44,64 Dollar vor. Letztere hatten allerdings am Vortag einen Kurssprung von knapp 19 % hingelegt, nachdem Medienberichte über einen bevorstehenden Verkauf laut geworden waren.

Darüber hinaus sorgten Analystenkommentare für Bewegung. Nvidia sprangen 7,67 % auf 16,98 Dollar in die Höhe, nachdem die Experten von Barclays die Anteilsscheine des Halbleiterherstellers von "equal-weight" auf "overweight" nach oben revidiert hatten. Trotz einer Abstufung zulegen konnten Alcoa, die sich um 0,24 % auf 16,56 Dollar verteuerten. Die Analysten der Citigroup hatten die Papiere von "buy" auf "hold" herabgesetzt.

Mit einem Aufschlag von 2,49 % auf 39,96 Dollar zeigten sich Walt Disney zu Handelsschluss an der Spitze des Dow Jones Industrial. Goldman hatte das Unternehmen auf die Americas Conviction Buy List gesetzt. Auch American Express und Bank of America schafften es ins Spitzenfeld und gingen mit einem Plus von 2,48 % auf 45,04 Dollar bzw. 1,83 % auf 14,50 Dollar aus dem Handel.