Wall-Street im Visier der Politik

US-Börsen mit freundlichem Monatsauftakt erwartet

An den US-Börsen zeichnet sich am Montag zum Monatsbeginn eine Erholung ab. Im Jänner hatte die Wall Street den schwächsten Börsenmonat seit knapp einem Jahr verzeichnet. Erste Konjunkturdaten fielen gemischt aus. So stiegen zwar die persönlichen Einnahmen im Dezember etwas stärker als erwartet, gleichzeitig stiegen die Ausgaben und der Konsum nicht ganz so stark wie erhofft. Im späteren Verlauf dürften die Daten des ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe neue Impulse geben.

Vorbörslich sehr gefragt waren die Papiere der Ölgesellschaft Exxon Mobil. Der weltgrößte börsennotierte Ölkonzern erholte sich im letzten Viertel 2009 von den Einbrüchen in den Vorquartalen stärker als erwartet. Der Überschuss sank zwischen Oktober und Dezember nur noch um 23 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen mitteilte. Das entspricht einem Gewinn von 1,27 Dollar je Aktie. Analysten hatten mit einem schwächeren Ergebnis gerechnet. Der Umsatz kletterte sogar im Vorjahresvergleich um 5 auf 89,8 Mrd. Dollar.

Nach unten ging es indes für die Papiere von Humana. Der Hersteller von Baby- und Spezialnahrung steigerte zwar seinen Gewinn deutlich und hob auch die Prognosen leicht an, beides sei jedoch bereits erwartet worden, hieß es am Markt.