US-Börsen mit neuen Rekordhochs

Berichtssaison

US-Börsen mit neuen Rekordhochs

Wall Street setzte jüngste Gewinnserie fort.

Die US-Börsen haben am Dienstag nicht nur einheitlich im Plus geschlossen, die Anleger an der Wall Street durften sich auch über neue historische Höchststände freuen. Der Dow Jones legte 119,64 Punkte oder 0,66 Prozent auf 18.346,57 Einheiten zu und schloss damit nur leicht unter seinem im Tagesverlauf erreichten neuen Rekordhoch von 18.371,95 Punkten.

Auch der breiter gefasste S&P-500 hat am Abend einen neuen historischen Höchststand von 2.155,40 Zählern erreicht. Schlussendlich beendete er den Handelstag nur knapp darunter bei 2.152,05 Zählern mit einem Plus von 14,89 Punkten oder 0,70 Prozent. Der technologielastige Nasdaq Composite Index wiederum stieg um 34,18 Einheiten oder 0,69 Prozent auf 5.022,82 Zähler und hat damit sämtliche Verluste aus dem Jahr 2016 wettgemacht.

Die Indizes an der Wall Street knüpften damit an ihre klaren Kursgewinne vom Vortag an. Aber bereits am Freitag hatte ein deutlich besser als erwartet ausgefallener Arbeitsmarktbericht für Juni die Anleger wieder zuversichtlich gestimmt.

Zusätzliche Unterstützung kam nun aus Japan und Großbritannien. Der japanische Aktienmarkt hat zwei Tage in Folge deutliche Zugewinne verzeichnet, weil Regierungschef Shinzo Abe nach einem Wahlerfolg bei den Oberhauswahlen ein neues Konjunkturprogramm angekündigt hat. In Großbritannien wiederum ist mit Theresa May eine Nachfolgerin für den scheidenden Premierminister David Cameron gefunden, was die Unsicherheit rund um den Austritt Großbritanniens aus der EU zumindest etwas lindert.

Geschäftsberichte bleiben im Fokus

Die Aufmerksamkeit der Anleger in New York dürfte sich in nächster Zeit aber ohnehin stärker auf Geschäftszahlen richten. Am Vorabend hat Alcoa Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt und damit traditionell die US-Berichtssaison eröffnet. Der Aluminiumkonzern hat sinkende Metallpreise dank guter Geschäfte mit der Auto- und Flugzeugindustrie abfedern können. Der Gewinnrückgang fiel daher nicht stark aus wie von Analysten befürchtet. Die Marktreaktion war entsprechend positiv, die Alcoa-Aktie gewann 5,42 Prozent.

Im weiteren Wochenverlauf stehen unter anderem noch Zahlenvorlagen der Banken Citigroup, JPMorgan und Wells Fargo am Programm. Alle drei Aktien beendeten den Handelstag mit Kursgewinnen: Citigroup-Papiere stiegen um 2,72 Prozent, JPMorgan-Aktien um 1,49 Prozent und die Anteilsscheine von Wells Fargo immerhin noch um 0,59 Prozent.

Bei den Nebenwerten legten die Aktien von Seagate einen Kurssprung von fast 22 Prozent hin. Der Festplatten-Anbieter hat den zweiten Stellenabbau in weniger als zwei Wochen angekündigt. Die vorläufigen Quartalsresultate sind allerdings besser als erwartet ausgefallen, weshalb Seagate sein Umsatzziel für das am 1. Juli abgeschlossene vierte Geschäftsquartal erhöhte.