Wiener Aktienmarkt vorbörslich leichter gesehen

Artikel teilen

Mit leichterer Tendenz erwarten heimische Aktienhändler am Freitag die Eröffnung an der Wiener Börse. Außerbörslich dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund sieben Punkte unter dem Schluss-Stand vom Donnerstag (2.389,91) liegen. Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.330 und 2.410 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.375 Punkten aus.

Marktteilnehmer rechnen mit etwas tieferen Notierungen zum Handelsauftakt. "Im weiteren Verlauf ist allerdings ein Wechsel auf positives Terrain denkbar", meinte ein Händler. Die internationalen Vorgaben zeigten ein gemischtes Bild. Die europäischen Futures tendierten etwas schwächer.

Neben dem internationalen Börsenumfeld sollten auch die Rohstoffpreise im Auge behalten werden. Auch der heutige kleine Verfallstermin könnte für Impulse sorgen, hieß es. Ergebnisse wurden vor Sitzungsbeginn von Brain Force bekanntgeben. JP Morgan hat das Flughafen Wien Kursziel von 23,40 auf 31,70 Euro angehoben. Morgan Stanley hat die Bewertung für den Flughafen mit "underweight" neu aufgenommen.

Am Donnerstag hatte der heimische Leitindex 1,85 Prozent fester bei 2.389,91 Punkten geschlossen. Im Einklang mit den europäischen Leitbörsen hat sich auch der ATX mit freundlicher Stimmung präsentiert. Reges Kaufinteresse bestand nach der Vorlage von Erstquartalszahlen bei voestalpine, die mit plus 1,21 Prozent bei 20,88 Euro aus dem Handel gingen. VIG-Papiere schlossen nach Zahlen um 1,98 Prozent fester bei 34,00 Euro.

Die Quartalszahlen des Flughafen Wien konnten indes wenig Begeisterung bei den Investoren erwecken. Die Aktie verbilligte sich um 2,29 Prozent auf 28,98 Euro.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo