Wiener Börse am Nachmittag weiter sehr schwach - ATX minus 2,3%

Die Wiener Börse hat sich am Montagnachmittag sehr schwach gezeigt. Der ATX fiel bis 14.15 Uhr um 2,30 Prozent auf 2.020,31. Aktienhändler berichteten von einem ruhigen Geschäft. Die Verluste waren nur von geringen Umsätzen getragen, und auch die Nachrichtenlage blieb dünn. Nach der Erholung vom Frühling könnte nun eine Konsolidierungsphase anstehen, hieß es.

Größere Abgaben gab es in OMV, die Aktie fiel um 3,61 Prozent auf 25,10 Euro. Händler verwiesen zur Erklärung auf die Korrekturen im Ölpreis. Auch die Aktien des Ölfeldausrüsters SBOE fielen um 4,26 Prozent auf 24,71 Euro. Unter den weiteren Verlierern fanden sich Verbund mit einem Minus von 4,15 Prozent auf 33,29 Euro.

Wienerberger gaben 4,67 Prozent auf 8,58 Euro nach. voestalpine verbilligten sich bedingt durch ihren Dividendenabschlag um 8,05 Prozent auf 18,16 Euro. Schwach zeigten sich auch die Finanzwerte. An der Spitze der wenigen Kursgewinner fanden sich Mayr-Melnhof mit einem Plus von 4,44 Prozent auf 63,50 Euro.