ATX Wiener Börse

ATX

Wiener Börse eröffnet etwas schwächer

Artikel teilen

Mehrheitlich negatives Umfeld - Warimpex erneut sehr fest.

Die Wiener Börse hat sich am Freitagvormittag mit etwas schwächerer Tendenz präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.790,95 Punkten nach 2.799,72 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 8,77 Punkten bzw. 0,31 Prozent.

Auch das europäische Börsenumfeld zeigte sich überwiegend mit leichten Kursverlusten. Marktbeobachter verwiesen auf die mehrheitlich negativen Asien-Vorgaben sowie auf Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende.

Die bis dato veröffentlichten Konjunkturdaten brachten kaum nennenswerte Impulse: Die französischen Verbraucher bleiben so gut gestimmt wie selten zuvor. Ein vom Statistikamt Insee erhobener Indikator verharrte im Februar bei 100 Punkten. Damit bleibt das Stimmungsbarometer auf dem höchsten Stand seit 2007. Analysten hatten dies erwartet.

Im weiteren Verlauf könnten am ehesten noch die am Nachmittag anstehenden Daten zum Michigan Sentiment sowie zu den US-Neubauverkäufen für Bewegung sorgen, hieß es von Marktbeobachtern weiter.

Unter den heimischen Einzelwerten konnten Warimpex mit plus 5,74 Prozent auf 0,94 Euro an die klaren Vortagesgewinne anknüpfen. Die Analysten der SRC Research haben ihr Kursziel von 1,60 Euro auf 1,90 Euro angehoben. Das Anlagevotum "Buy" wurde klar bestätigt.

Unter den Indexschwergewichten gewannen OMV 0,45 Prozent auf 36,80 Euro und Buwog konnten sich um 0,43 Prozent auf 23,55 Euro verbessern. Hingegen büßten voestalpine 0,93 Prozent auf 40,55 Euro ein. Erste Group notierten 0,82 Prozent tiefer bei 28,58 Euro und Raiffeisen schwächten sich geringfügig um 0,14 Prozent auf 21,30 Euro ab.

Aktien von KTM tendierten mit plus 0,29 Prozent auf 4,92 Euro nur wenig verändert. Die KTM Industries hat ein Schiedsverfahren im Rechtsstreit über den Verkauf des Auto-Kunststoff-Spezialisten Peguform gewonnen, hat das Unternehmen Freitagfrüh bekanntgegeben. Die frühere Cross Holding verkaufte Peguform im Jahr 2012. Das Schiedsgericht habe die Klage des Käufers als unbegründet abgewiesen.

Der ATX Prime notierte bei 1.418,93 Zählern und damit um 0,30 Prozent oder 4,2 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 14 Titel mit höheren Kursen, 25 mit tieferen und keiner unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 869.274 (Vortag: 881.560) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 21,47 (30,78) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo