handel4.2

Wiener Börse schließt etwas leichter - Raiffeisen setzt Talfahrt fort

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch mit einem kleinen Minus beendet. Der ATX fiel 0,15 % auf 2.498,19 Einheiten. Nach einem freundlichen Start fiel der Markt im Verlauf leicht ins Minus zurück.

Belastet wurde der ATX erneut vor allem von den Verlusten der Raiffeisen International (RI). Die RI-Aktie setzte ihre Talfahrt vom Vortag fort und verlor 4,75 % auf 33,30 Euro. Im Wochenverlauf hat die Raiffeisen-Aktie damit bereits rund 16 % an Wert verloren.

Händler begründeten die Verluste weiter mit den Unsicherheiten nach den angekündigten Plänen einer Fusion der RZB mit der RI. Derzeit sei noch nicht klar, was der Hauptgrund für die Fusion ist, was genau von der RZB in die neue RI transferiert werden soll und wie die Tauschverhältnisse aussehen, meint etwa der UniCredit-Analyst Gyorgy Olah. Auch die zu erwartende Verwässerung des Osteuropa-Fokus der RI werde an der Börse negativ aufgenommen, hieß es am Markt.

Größere Abgaben gab es auch in Strabag, die Aktie fiel um 3,18 % auf 19,49 Euro. Die Analysten von RCB und UniCredit haben ihre Kaufempfehlungen für die Aktie zwar zuletzt bestätigt, ihre Kursziele aber in Reaktion auf die vorgelegten Strabag-Ergebnisse gesenkt. Das neue Kusrziel der RCB lautet auf 23,5 Euro, jenes der UniCredit auf 25 Euro. Wienerberger verloren 1,49 % auf 12,52 Euro. OMV fielen im Vorfeld der am Donnerstag anstehenden Ergebnisse um 1,11 % auf 29,32 Euro.

Größter Gewinner im prime market waren bwin mit einem Plus von 5,61 % auf 43,3 Euro. Die Aktie notiert ab 22. März im europäischen Stoxx-600-Index. Telekom Austria befestigten sich nach der Vorlage von Zahlen für das Geschäftsjahr 2009 um 1,12 % auf 9,92 Euro. Die Analysten von Royal Bank of Scotland und UniCredit haben ihre jeweilige Empfehlung "hold" für die Aktie in Reaktion auf die Zahlen bestätigt.

Die zehn größten Kursgewinner von Mittwoch:

1. BWIN INT. ENTERT. AG +5,61 Prozent
2. TEAK HOLZ INT. AG +3,40 Prozent
3. ALLG.BAUGES.-A.PORR AG VZ +2,71 Prozent
4. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +2,67 Prozent
5. SEMPERIT AG HOLDING +1,88 Prozent
6. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +1,54 Prozent
7. EVN AG +1,17 Prozent
8. TELEKOM AUSTRIA AG +1,12 Prozent
9. IMMOEAST AG +0,85 Prozent
10. IMMOFINANZ AG +0,83 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Mittwoch:

1. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -4,75 Prozent
2. UNTERNEHMENS INVEST AG -4,00 Prozent
3. STRABAG SE -3,18 Prozent
4. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -2,86 Prozent
5. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG -2,78 Prozent
6. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -2,17 Prozent
7. WIENERBERGER AG -1,49 Prozent
8. KAPSCH TRAFFICCOM AG -1,40 Prozent
9. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -1,37 Prozent
10. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE -1,22 Prozent