Wiener Börse schließt fester

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei eher geringem Volumen mit festeren Notierungen beendet. Der ATX stieg 16,98 Punkte oder 0,78 Prozent auf 2.207,14 Einheiten.

Von einem "mauen Geschäft" sprach ein Aktienhändler, das sich durch noch weniger Handelsinteresse als in den vergangenen Tagen auszeichnete. Von Unternehmensseite gab es keine besonderen Nachrichten, es wurde jedoch eine Fülle an Analystenkommentaren veröffentlicht. Im Fokus standen erneut die Bankenwerte, die ihre Verluste vom Vortag wieder gut machen konnten.

Raiffeisen International trotzten einer Abstufung auf "Sell" von "Buy" durch die Citigroup und gewannen dennoch 3,54 Prozent auf 30,70. Erste Group kletterten an die ATX-Spitze mit einem Kursplus von 4,32 Prozent auf 21,50 Euro.

Eine gegenläufige Kursentwicklung zeigte sich bei den Aktien der Telekom Austria. Die Anteile reduzierten sich um 3,43 Prozent auf 10,97 Euro und fielen damit ans ATX-Ende.